Die Vereinsgeschichte


Am 01. April 1965 wurde die KG „Blaue Funken“ e.V. von Ruth Honold, Friedrich Richter, Wilhelm Scholten und Helmut Wycisk gegründet. Das Inventar bestand aus einem gebrauchten Plattenspieler, einem Tonbandgerät und einer großen Portion Optimismus. 

Für die „Blauen Funken“ waren die Straßen des Oberhausener Karnevals nicht immer glatt geteert. Pflastersteine stellten sich oft als Stolpersteine heraus. Doch oft genug gab es Leute, die den klaren Kopf behielten und wieder dafür sorgten, dass die karnevalistische Zukunft gesichert war. Zu diesen Leuten gehörte Ruth Honold, die damals erste weibl

iche Präsidentin eines Karnevalsvereins im Groß-Oberhausener Karneval, Ihr folgten Udo Fiekers, Bernd Lehmkuhl und Peter Fürbach. Bei der JHV 2010 wurde unser Ex-Prinz Marco Helling einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt.

Für sein herausragendes Engagement und viele Jahre Vorstandsarbeit haben wir beschlossen, Peter Fürbach zu unserem Ehrenpräsidenten zu ernennen.

Diese Präsidenten haben mit ihrem Einsatz, ihrem Engagement und ihrer Vitalität das Vereinsleben der „Blauen Funken“ bereichert.Doch auch die Ersten Vorsitzenden  wie Ruth Honold, Engelbert Wientgens, Bernd Adam, Peter Fürbach und Norbert Skerwiderski, dem heute die Aufgabe obliegt das Narrenschiff der „Blauen Funken“ auf Kurs zu halten und es vor Turbulenzen zu bewahren, gehören zu den Leuten, die dazu beigetragen haben und es auch heute tun, dass die „Blauen Funken“ weiter wachsen.  

Wenn man Namen in Reihe setzt, muss man aber auch einzelne herausheben. So hat ein Mann in der Gesellschaft seit 1968 bis zu seinem Tode 2004 Karriere gemacht - Engelbert Wientgens – Geschäftsführer, 2. Vorsitzender, 1. Vorsitzender, Schatzmeister und sogar Minister im Prinzenteam. Solche Beispiele gibt es sonst nur in den Hochburgen Köln, Mainz oder Düsseldorf. 

Gerne erinnern wir uns an die Session 1985/1986. Unter dem Motto: „Manege frei der Narretei“ trat damals Walter Passgang als Prinz Karneval von Groß Oberhausen mit den „Blauen Funken“ als Prinzengarde an. 

Im Jahr 1989 wurde die Uniform in ihrer jetzigen Form eingeführt. Die „KG Blaue Funken“ war der erste Oberhausener Karnevalsverein, der eine traditionelle Uniform trug.  Dies führte im Jahre 2004 dazu, dass der Verein den Namenszusatz „Traditionskorps“ erhielt.

In der Session 1998/1999 wurde Jürgen Gerigk als Stadtprinz für die „Blauen Funken“  unter dem Motto „Mit Fantasie und Zauberei erobert die Karawane die Narretei“ an die Spitze der Karawane gestellt und zog durch die Oberhausener Säle.  

Die Tanzgarden waren schon immer das farbenfrohe Aushängeschild der Gesellschaft. Die Nachwuchsförderung und die Pflege des karnevalistischen Brauchtums werden bis heute besonders groß geschrieben. Ruth Honold war es, die bis 1977 als 1. Trainerin der Seniorengarde tätig war. Ihr folgte für die nächsten achtzehn Jahre Gabi Adam, die die Garde von 1977 bis 1995 trainierte und durch Natascha Bey ersetzt wurde. Ihr folgte  unsere  „Chefin“ Christine Mertens. Ihre Karriere begann im Jahr 1982 mit der Gründung der Kindergarde der „Blauen Funken“. Ebenfalls trainiert sie das Amazonenkorps und das Offizierscorps. Ein weiterer Höhepunkt ihrer Trainerkarriere war die Leitung des Tanzpaares der Ehrengarde Oberhausen von 2002 bis 2005. Heute wird die Kinder- und Juniorengarde von Katharina Peters trainiert. Die Leitung der Seniorengarde übernahm  im Jahr 2010 Sarah Peters, Christine fungiert jedoch weiterhin als Gardeleiterin aller uniformierten Tänzer.

Pünktlich zum 44-jährigen Jubiläum 2009/2010 schickten die Blauen Funken den Stadtprinzen Marco I. in die närrische Arena. 
Unter dem Motto  "Prinzenzeit ist meine Zeit, lasst uns feiern wie die Römer die fünfte Jahreszeit" versetzte Marco mit seinem Team die Oberhausener Narren in eine Welt voller Römer, Gladiatoren und Galliern.

2009/2010

Christine Mertens, Gardeleiterin, wurde für ihre Verdienste und ihr  Engagement im Oberhausener Karneval in die Reihen der „Ritter des Eulenordens“ „Närrische Weisheit“ aufgenommen.

Ein nächster Meilenstein der Vereinsgeschichte  die Session 2013/2014

Unsere Tanzgarden durften den Stadtprinz Ludger I. als Prinzengarde begleiten. Der Prinz wünschte sich einen Ruhrgebietstanz und so war schnell die Idee von „Pütt und Hütte“ geboren. „Wir sind das Ruhrgebiet“! Gemeinsam mit dem Prinzenteam erinnerten wir an längst vergessene Zeiten des Ruhrgebietes.

Die „Steiger-Show“ eine Hommage an das Ruhrgebiet und unsere Stadt.

Zudem gab es den Startschuss für den legendären „1. Närrischer Funken Schwof“ unter dem Motto „Tradition trifft Moderne“ Eine Karnevalsveranstaltung mal anders. Ein schön geschmückter Veranstaltungsort!  Keine Sitzordnung und kein stundenlanges, durchgeplantes Programm ! Einfach eine Karnevalsparty mit Live Band, vielen verkleideten Gästen und extrem guter Partystimmung. Initiiert von Marco Helling und dem Festausschuss.  Ein fester Bestandteil des Oberhausener Karnevalkalenders.

Impressum & Datenschutz